Zwei Fragen: Müssen es 20 cm sein und was bekomme ich für das Geld das der Baustahl verschlingt? Die dritte Frage richtet sich an die Ökobilanz: Zement-, + Beton- + Stahlherstel- lung, -transport und -einbau. Reichen auch 18 cm oder weniger und gibt es Alternativen zur Stahlbewehrung, falls überhaupt eine Bewehrung notwendig ist? Eine große Vielfalt an Baustoffen zwingen gerade dazu, zu sehen was es gibt und wie wir sie vernünftig und Gewinnbringend im Sinne vom Nutzungsvorteil einsetzen.

 

Glasfasern und Kunststofffasern gibt es schon lange, ebenso Stahlfasern. Glas- und Kunst- stofffasern sind statisch null ansetzbar, also eher etwas zum Glauben! Stahlfasern, die wir auch schon zu zehntausenden Quadratmetern verarbeitet haben, gewährleisten statische Funktionen tadellos, jedoch haben sie den Riesennachteil, dass